Wenn es um Chesterfield Möbel geht, dürfen Chesterfield Hocker nicht fehlen. Leider sind die kleinen Möbelelemente nur etwas in Vergessenheit geraten. Doch nun gewinnen sie wieder an Popularität. Wir verraten, was die kleinen Chesterfields besonders macht und was sie noch so drauf haben.

Chesterfield Hocker machen jede Chesterfield Garnitur komplett. Egal, ob man sie zu einem Chesterfield Sofa oder Chesterfield Sessel stellt, der Hocker ist der Rocker unter den kleinen Chesterfield Möbeln, wenn es um Komfort und Bequemlichkeit geht. Denkt man nur an die vielen Fernsehabende zurück, so hatte man sich des öfteren eine Fußablage herbeigesehnt. Zu aller Bedauern werden die Füße dann auf den Tisch abgelegt. Das muss aber nicht sein, denn der schöne Chesterfield Hocker bietet genau alle Vorzüge einer bequemen Fußablage, lässt sich aber auch perfekt als Sitzmöbel nutzen. Schnell dazugstellt, zaubert man einen Platz für seine Gäste.

Den Chesterfield Hocker gibt es im Shop in verschiedenen Größen, Ausfertigungen und Farben. Angefangen bei einer Höhe von 36 cm, bekommt man den Hocker auch in 49 cm Höhe bestellt. Und wer einen größeren Hocker sucht, dem sei der Barhocker von Chesterfield wärmstens empfohlen. Mit einer Höhe von 106 cm sitzt man bequem an der hauseigenen Bar und lässt sich seinen Cocktail schmecken. Wie alle originalen Chesterfield Möbel wird auch der Chesterfield Hocker in England gebaut, reine Handarbeit inbegriffen. Das hierbei verwendete Material ist zu 100 Prozent reines Vollleder, welches über das Gestell bespannt wird. Beim Spannen entsteht die schöne und pralle Lederoberfläche. Dabei ist die Wahl zwischen glatter oder bestickter Oberfläche mit den charakteristischen Buttons freiwählbar. Zum schönen Chesterfield Hocker gehören auch schöne Mahagoni Beine. Diese gibt es in gerader und geschwungener Form und schmeicheln dem Leder in jeder Hinsicht.